Bitte w├Ąhlen Sie Region und Sprache

close

Deutschland/├ľsterreich/Schweiz

International

Schneider Betonfertigteilewerk GmbH investiert in neue Umlaufanlage von Reymann Technik

Die Schneider Betonfertigteilewerk GmbH ist auf Erfolgskurs am Standort Philippsburg. Eine neue Multifunktionsanlage ist der Grundstein f├╝r dessen Kapazit├Ątserweiterung. F├╝r die Planung der Anlage beauftragte das Unternehmen die Reymann Technik GmbH, die den Neubau auch als Projektmanagement-Partner begleitet.

Katarina Noack, 30.11.2021

in Pressemeldungen

Die Schneider Betonfertigteilewerk GmbH ist auf Erfolgskurs am Standort Philippsburg. Eine neue Multifunktionsanlage ist der Grundstein f├╝r dessen Kapazit├Ątserweiterung. F├╝r die Planung der Anlage beauftragte das Unternehmen die Reymann Technik GmbH, die den Neubau auch als Projektmanagement-Partner begleitet.

 

Das Produktportfolio der Schneider Betonfertigteilewerk GmbH mit Sitz in Philippsburg, Baden-W├╝rttemberg umfasst eine breite Palette an Betonfertigteilen, darunter Element- und Doppelw├Ąnde sowie Massivw├Ąnde, Thermow├Ąnde, Sonderteile und Raummodule. Der n├Ąchste Meilenstein ist eine neue Multifunktionsanlage f├╝r die Elementdecken- und Doppelwandproduktion, mit der Schneider den Grundstein f├╝r seine Kapazit├Ątserweiterungen legt. Ausschlaggebend daf├╝r war die erh├Âhte Auftragslage bei eingeschr├Ąnkter Tageskapazit├Ąt. ÔÇ×Die vorhandene Doppelwandfertigung auf station├Ąren Klapp-Paletten in Halle 3 stie├č allm├Ąhlich an ihre GrenzenÔÇť, so Robert Ohliger, Gesch├Ąftsf├╝hrer der Schneider Betonfertigteilewerk GmbH.

In einem ersten Schritt beauftragte das Philippsburger Traditionsunternehmen die Experten der Reymann Technik, Teil der RATEC/Reymann-Gruppe, mit einer Machbarkeits- und Investitionsstudie. Im Rahmen dieser analysierte Reymann Technik vorhandene Produktionsm├Âglichkeiten und zeigte die Potentiale zur Erweiterung der Kapazit├Ąt der Hauptprodukte auf.

 

Herausforderung: Neue Halle an altem Platz

Die vorhandene Bausubstanz der drei Produktionshallen und der Ausr├╝stungen am Standort in Philippsburg war seit etwa 20 Jahren unver├Ąndert. Die vorhandene alte Halle 1 war zudem sehr niedrig, ihre Produktionskapazit├Ąt sehr eingeschr├Ąnkt und keine Krankapazit├Ąten m├Âglich. ÔÇ×Die Entscheidung zum Abriss dieser Bestandshalle und f├╝r die Errichtung einer neuen Produktionshalle an gleicher Stelle fiel schnellÔÇť, erkl├Ąrt Andreas Gewis, Leiter der Reymann Technik Planungsabteilung. Die neue Anlage auf dem vorhandenen Grundst├╝ck unter Ber├╝cksichtigung der vorhandenen Bebauung unterzubringen, war eine der Herausforderungen in diesem Projekt. Zugleich sollte die vorhandene Produktion ohne gro├če Einschnitte w├Ąhrend des Abrisses und Neubaus von Halle 1 weiterlaufen.

 

Rundum-sorglos-Paket durch ganzheitliche Planung und Beratung

Als Planungspartner agierte Reymann Technik mit einem umfangreichen Leistungsprofil. Je nach Bedarf und Wunsch des Kunden umfasst dieses auch die Erstellung aller Unterlagen und die Koordination von Genehmigungsverfahren, das Erstellen von Ausschreibungsunterlagen, Anbietervergleiche, Vergabeprozess und die ├ťberwachung der kompletten Realisierung bis zur Inbetriebnahme. ÔÇ×Wir gehen in unseren Beratungs- und Planungsleistungen immer einen Schritt weiter als dies Maschinenlieferanten in der Regel tun und unterst├╝tzen unsere Kunden in allen angrenzenden BereichenÔÇť, sagt Gewis. Die Abstimmung und Koordinierung der einzelnen Lieferanten und Dienstleister seitens der Reymann Technik-Projektleitung gew├Ąhrleistete auch, dass die einzelnen Anlagenkomponenten und das geplante Umfeld einwandfrei aufeinander abgestimmt waren. Neben der Anlagenausr├╝stung planten die Ingenieure auch B├╝hnen, Lager- und Zulieferlogistik mit ein.

 

Eine weitere Besonderheit in diesem Projekt: Die mit Zulieferern vertraglich festgelegten Leistungsindikatoren, die bei der Abnahme der installierten Ausr├╝stungen mit abgestimmten Musterplatten ├╝berpr├╝ft wurden. So stellt Reymann Technik sicher, dass die maschinentechnische Anlagenleistung bei Schneider auch den Zielwerten entspricht.

Robert Ohliger zeigt sich ├Ąu├čerst zufrieden ├╝ber das gemeinsam Erreichte: ÔÇ×Durch die automatisierte Anlage erreichen wir schrittweise eine sehr gute Produktivit├Ąt. Gleichzeitig k├Ânnen wir die Flexibilit├Ąt und Produktqualit├Ąt f├╝r unsere Kunden verbessern. Die flexible Anlage erm├Âglichen es uns, schneller auf Bedarf und neue Herausforderungen unserer Kunden zu reagieren und sie bei der Umsetzung k├╝rzerer Bauzeiten und einer optimalen Qualit├Ąt zu unterst├╝tzen.ÔÇť

Weitere Impressionen

Bildschirmunterst├╝tzung f├╝r die Mitarbeiter

Bereit zum Betonieren

Wendeger├Ąt und Verklemmung der 1. Schale f├╝r die Doppelwand

Betonier- und Verdichtungsstation

Automatisierte Schalungslogistik mit drei Robotern


vertical_align_top